Lettland + baltische Birke + mit Hand und Herzgemacht = Kletterlinge 

Im Nordosten von Europa liegt das wunderschöne Lettland, deren Fläche zu 56% aus Wald besteht. Die sogenannten baltischen Länder, sind bekannt für ihre unberührte Natur, ihre Nationalparks und ihre Handwerker. Holz und insbesondere die baltische Birke spielt dabei eine ganz besondere Rolle. Holzprodukte aus den baltischen Staaten werden in die ganze Welt verkauft. Im Nordosten von Lettland finden wir eine unscheinbare Werkstatt mit acht Mitarbeitern, die mit Hand und Herz aus baltischer Birke Kletterspielzeuge für Kinder herstellen. Hinter dieser Werkstatt, steht ein fleißiger Lette und seine Tochter, die jedes Produkt ins Detail geplant und alle verwendeten Materialien sorgfältig ausgewählt haben.

Damit auch du ganz genau weißt, wo dein neues Kletterspielzeug herkommt…

waren wir in Lettland und stellen dir hier all die Menschen vor, die dein Kletterling zu einem handgemachten und fair produzierten Lieblingsstück deines Kindes machen. 

Lettland überraschte uns mit weißen Stränden, saftigen Wiesen und Felder aber vor allem mit seinen grünen Wäldern. Lettland besteht zu über 50% aus Wald Fläche. Damit stellt Holz, insbesondere die baltische Birke, einen wichtigen Wirtschaftszweig dar.  Vor allem aber fanden wir in Lettland  Freundschaften und inspirierende Kollegen, die unsere Kletterlinge zu 100% nachhaltig und fair, aus baltischem Birkensperrholz produzieren. 

Gestartet als kleine Familienwerkstatt und inspiriert durch seine Kinder und Enkel kam Ainers auf die Idee Kletterspielzeuge herzustellen. Seine Sorgfalt und stetigen Ideen, verwandeln baltische Birken in dieses wunderschöne Naturprodukt. Jede Kante wird per Hand geschliffen, jede Schraube ist abgerundet gewählt, es werden keine Risiken für Kinder in Kauf genommen, alles ist bis ins letzte Detail geplant und umgesetzt, unzählige Probestücke hat es bis zum jetzigen Verkaufsprodukt gebraucht. 

Wir treffen neben Ainers drei Mitarbeiter in der Werkstatt an. Janis und die CNC Maschine sorgen dafür, dass uns Lärm und Späne um die Ohren fliegen aber auch weniger als Millimeter genau gearbeitet wird. Kein Verschnitt soll den ökonomischen Gedanken und keine Verästelung die Qualität beeinträchtigen. Jeder Zuschnitt, also jeder einzelne Bestandteil des Kletterdreieck, wird, bevor es in den Versand geht, von Ainers und Daines per Hand geschliffen und gebohrt. Mittig in der Werkstatt, neben dem Pausen- und Ideentisch schmückt ein altes Laken die Werkbank, hier verknüpft Chris sicher und präzise bis zu 96 Seile täglich zu 16 fertigen Module. Am Ende ist Jeder Zentimeter, bis er in der Verpackung landet, mehrmals auf Splitter oder Unebenheiten kontrolliert worden. Uns war nicht bewusst, wie viel Handarbeit in diesen Produkten steckt. 

Im Büro treffen wir Christa und Karlis an, das junge Pärchen verwaltet den Kundenkontakt, die Firmenpräsens und die Bestellungen bis zum Versand, sie stapeln, packen und kleben dein Paket und sorgen dafür, dass es sicher in den Versand geht. 

Hören wir etwas genauer hin, wird klar, dass hier jeder einzelne Mitarbeiter Ideengeber, kreativer Kopf und Teil des großen Ganzen ist. Wir erwischen uns dabei, wie wohl wir uns in diesem ganzen Staub und Lärm doch fühlen. Diese Herzlichkeit und Liebe zur Perfektion finden wir sowohl in den Produkten als auch in der kalten Werkstatthalle wieder. Hier wurden Nächte damit verbracht Produkte zu kreieren, Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen zu wälzen und diese auf die Produkte anzuwenden.

 

Warum erzählen wir dir diese Geschichte?

 All unsere Fragen konnten auf unserer Reise beantwortet werden. Wir haben uns überzeugt, dass hier ein langlebiges und handgemachtes Naturprodukt, welches allen Qualitäts- und Sicherheitsmerkmalen entspricht, produziert wird und mitten im schönen Lettland ein kleines Familienunternehmen wachsen lässt. Ein Familienunternehmen das faire Arbeitsbedingungen und sichere Arbeitsplätze mit sehr guter Bezahlung bereit hält. Das ist genau das mit dem wir uns identifizieren, hinter dem wir voll und ganz stehen. Und wir wollen diese tolle Arbeit und die wundervollen Menschen die Tag für Tag an den Kletterlingen arbeiten, sichtbar machen. Deswegen stehen für absolute Hersteller – Transparenz und absolute Sicherheit für unsere Kinder, deswegen fragen wir genau nach. Und deswegen weißt auch du genau was für ein Produkt du von uns bekommst. 

 Wir hoffen, dass auch ihr soviel Freude an den Produkten verspürt wie wir

Warum Birke? Und woher? 

Die Birke wächst gerne auf der Nordhalbkugel als sommergrüner Großbaum, pflegeleicht auch auf nährstoffarmen Böden aber auch in Mooren. Sie ist äußerst winterhart und wächst bei 20 Grad am zuverlässigsten, damit erreicht sie in nordischen Ländern ein Alter von bis zu 180 Jahren, im Süden hingegen nur 60 Jahre. Deswegen ist die Birke von großer (wirtschaftlicher) Bedeutung in den skandinavischen und baltischen Ländern sowie in Russland. Schon nach sechs Jahren erreicht die Birke eine Größe von 7 Metern. Nach 50 Jahren dann ihre größte Wuchshöhe von 35 Metern. Als Werkstoff ist die Birke vielseitig einsetzbar. Musikinstrumente, Möbel aber auch Besen dürfen sich als Birkenfabrikat zeigen lassen. Sie gilt als Hartholz und wird meist als Sperrholz verarbeitet. Leime hält sie gut und zeugt von hoher Stabilität. Unsere Kletterlinge sind damit aus einem großflächig verfügbarem, schnellwachsendem und damit nachhaltigem Rohstoff gefertigt, welcher für die baltischen Staaten einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt und Arbeitsplätze sichert.

 

Nachhaltigkeit? Wie genau geht das? 

Das Prinzip Nachhaltigkeit lebt von dem Kerngedanken, dass der Verbrauch nicht größer sein darf, als das ein Rohstoff  nachwachsen, sich regenerieren oder künftig wieder bereitgestellt werden kann (Duden). Das heutige und internationale Verständnis von Nachhaltigkeit, hält dazu an, einen Beitrag zur Zukunft des Planeten zuleisten. Unter drei Großen Themen, Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt, definiert die Agenda 2030, 17 Nachhaltigkeitsziele. Nachhaltigkeit betrifft heute und in Zukunft also weit mehr als nur den Kerngedanken, das Gleichgewicht der Natur nicht zu stören. Was können wir als Unternehmen nun tun, um die Zukunft des Planeten zu sichern? Der nachhaltige Gedanke und damit der Kreislauf der Natur, schließt sich, sobald ein produziertes Gut, nach seiner Verwendung weiterverwendet oder komplett in die Natur zurückgeführt werden kann. In der Kletterling-Werkstatt wird zu 90% Holz (Birkensperrholz) verwendet. Dieses Sperrholz wird zuvor geleimt und nach der Verarbeitung in Einzelteile werden diese mit Schrauben zu dem fertigen Kletterstück  montiert. Die baltische Birke der Kletterlinge wird in Lettland gefällt, Verarbeitet und auf kurzem Wege transportiert. Die Birke unterliegt in Lettland sehr guten Wachstumsbedingungen, welches ein schnelles Nachkommen garantiert. Unsere Produkte sind extrem langlebig und können an nachfolgende Generationen weitergegeben werden. Und hat es sich dann ausgeklettert, kann das unbehandelte Holz zu hundertprozent in die Natur zurückgeführt werden, durch Verrottung oder Verbrennung. Bleiben noch die Schrauben, die eine noch längere Lebensdauer haben und weiterverwendet werden können. Damit ist der Kerngedanke von Nachhaltigkeit erfüllt.

Was wir zukünftig verbessern werden:

Die Verpackung in der dein Neues Kletterling geliefert wird! Aktuell werden die Einzelteile eng mit Folie umwickelt, damit sie beim Transport nicht hin und her rutschen und nicht nass werden können. Damit verhindern wir Beschädigungen und erreichen ein sicheres Transportgut. Wir arbeiten aktuell daran, eine plastikfreie Verpackung zu finden, die dein Kletterling genauso sicher und unbeschadet zu dir nach Hause bringt. Dieses Thema liegt uns sehr am Herzen! 

 

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030, beinhaltet unter anderem das Ziel menschenwürdiges Arbeit und Wirtschaftswachstum zu fördern. Wir werden oft gefragt, warum wir nicht in Deutschland produzieren. Ganz einfach, wir unterstützen einen fairen Arbeitgeber in Europa und sorgen so für Wirtschaftswachstum in einem eher schwachen europäischen Land. Darüber erfährst du aber mehr unter dem Punkt „Fair Produziert“. Hier schließt sich auch wieder der Kreis, denn die baltische Birke wächst in dem baltischen Ländern besser und braucht bis zur Produktionsstätte keine weiten Wege. Der Versandhandel zu dir, schafft wiederum Arbeitsplätze, belastet jedoch die Umwelt, das ist uns allen klar. In Zukunft sollst du unsere Kletterlinge auch in einem Fachhandelin deiner Nähe finden. Wir informieren dich dazu hier auf unserer Seite. 

 

 

 

FAIR- Produziert? Wie genau?

 

Wie oben versprochen, erzählen wir dir nun wie fair unsere Kletterlinge Produziert werden, damit auch du guten Gewissens einkaufen kannst. Wir sorgen nicht nur für Spaß bei den Kindern sondern auch in unserer Werkstatt. Jeder Mitarbeiter entwickelt mit, probiert etwas aus und schenkt Ideen zu den Kletterspielzeugen. Wir arbeiten in einer modernen Werkstatt, in der Handarbeit trotzdem großgeschrieben wird. Es gibt Kaffee und Kuchen, geregelte Arbeitszeiten, Urlaub und frei wenn es notwendig ist, alles selbstverständlich. Es gibt lachende Gesichter, staubige Klamotten und konzentrierte Arbeiter, ein ganz normaler Werkstattalltag. Es gibt viel zu tun, alle packen mit an. Neue Arbeitsplätze werden geschafft, alte gesichert. An Holzresten wird sich ausprobiert. Als Entlohnung fließt mindestens das doppelte als der landestypische Mindestlohn es verlangt. Möglich ist dies, in dem wir keine Preise drücken sondern ebenso fair und wertschätzend jedes einzelne Kletterstück nach Deutschland einkaufen. Erst wenn der Chef meint „erst meine Mitarbeiter, dann ich“, „Nur gut bezahlte und in die Verantwortung genommene Mitarbeiter, kommen gerne zur Arbeit“, dann wird hier fair produziert. Ein herzliches Dankeschön nach Lettland und an dich, weil du mit dem Kauf eines Kletterling einen sehr guten Arbeitgeber unterstützt.